Interkulturelle Paarberatung in Wien

Ich begleite Menschen auf dem Weg zu sich selbst: ich unterstütze Authentizität in Entscheidungsprozessen, Integrität in Paarbeziehungen, Klarheit in Konflikten. Schwerpunkte meiner Arbeit sind Paarberatung, interkulturelle Beratung und Coaching für Menschen in Krisen und Veränderungsprozessen. Alle Leistungen biete ich auch auf Spanisch und Englisch an.

Kontaktieren Sie mich!

Paarberatung, Interkulturelle Beratung, Coaching

AUF EINEN BLICK

geboren 1986, verheiratet, zwei Töchter (2012, 2016)

Sprachen: deutsch – spanisch – englisch

 

Ausbildung und Weiterbildungen

monatliche Supervision in der Kleingruppe (2,5 Stunden) – Crucible® Consultation group, (Natalie Westera, ICTEC International Crucible Education Center, seit Februar 2024)

„Treating couples with Crucible Therapy“ (Natalie Westera, Mai-Dezember 2023)

„Mich durch deine Augen sehen“ (systemische Paartherapie, Klaus Schmidsberger, November 2022)

Fortbildung „Interkulturelle Beratung“ (Verein Fibel, Juni 2021)

Fortbildung „Bikulturelle Paarwelten“ (Verein Fibel, Juni 2021)

seit 2019: regelmäßige Fortbildung und Supervision

Ausbildung zur Lebens- und Sozialberaterin (Wifi Wien 2017-2020)

Weiterbildung im Bereich Kommunikation und Innovation (Universität und Wirtschaftskammer Santiago de Compostela, Spanien) (2013)

Studium an der Universität Wien und der Universität Santiago de Compostela (Spanien). Abgeschlossenes Lehramtsstudium (Englisch, Geschichte). Abgeschlossene Ausbildung „Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“ (2004-2009)

Bisherige Erfahrung

seit 2019 in eigener Praxis tätig; regelmäßige Fortbildung und Supervision

Lehrerin in österreichischen AHS und BHS (Englisch, Geschichte) (seit 2009)

Vienna International School: Deutsch als Fremdsprache (März 2018- Juni 2019)

Mitarbeit in einer zweisprachigen Kindergruppe („Quijote“, 1040 Wien) (2015-2022)

Zusammenarbeit mit der Organisation „Grenzenlos“:

Koordination, Betreuung und Begleitung von internationalen Freiwilligen (2017-2022)

regelmäßige Aufenthalte in Südamerika (Chile) (seit 2008)

Referentin in der Erwachsenenbildung (Spanien). Schwerpunkte: Vermittlung österreichischer Landes- und Kulturkunde (2014)

Studienaufenthalt in Santiago de Compostela (Spanien):

Forschung zum Thema „Motivation im Spracherwerb“  (2007- 2008)

Pädagogisches Praktikum in Dunbar School (Schottland) (2005)

Pädagogisches Praktikum in Chapter School, Rochester (England) (2004)

Über mich

Durch meine persönlichen Erfahrungen in einer multikulturellen Familie kenne ich Situationen, die manchmal an die Grenzen stoßen lassen. Mein wertschätzendes Interesse verschiedenen Kulturen und Lebenswegen gegenüber prägt mein Weltbild und meine Beratungen.

Geboren und aufgewachsen im niederösterreichischen Waldviertel zog es mich schon früh hinaus in die weite Welt. Meine Liebe zu Sprachen und der Wunsch, in andere Kulturen einzutauchen begleiten mich bis heute. Durch meinen Mann, der von einer Insel in Chile bis ans andere Ende der Welt gereist ist, um seinen Weg zu gehen, habe ich aus erster Hand erfahren wie es ist, immer wieder neu anzufangen.

Die aufregendste Reise für mich ist die Reise der Mutterschaft. Als Mama von zwei Mädchen (2012, 2016) kenne ich die Höhen und Tiefen des Mutterseins und Herausforderungen, die bis an die Grenzen bringen – und darüber hinaus.

Meine Leidenschaft gilt der Vielfalt der Menschen und der Freude daran, immer wieder neue Perspektiven einzunehmen. Mit viel Lebenserfahrung und Feingefühl begleite und unterstütze ich in Veränderungsprozessen.

Methode

Ich bin davon überzeugt, dass in jedem Menschen viele Potentiale stecken. Mein Ziel ist es, Sie dabei zu begleiten, sich Ihrer Partner*in authentisch zu zeigen. Ich höre zu, frage nach, versuche gemeinsam mit Ihnen darauf zu kommen, worum es geht. Ich biete einen geschützten Raum und Anregungen, neue Perspektiven einzunehmen. Ich unterstütze Sie dabei, Klarheit zu finden. Und Mut für den nächsten Schritt.

Meine Sicht auf Paarbeziehungen ist besonders geprägt von dem US-amerikanischen Therapeut David Schnarch (Sexualtherapeut und Autor), der die sogenannte Crucible® Methode entwickelt hat (crucible= „Feuerprobe“). Er meint, dass eine der größten Herausforderungen einer Partnerschaft ist, sich dem Partner gegenüber mit echten Gefühlen zu zeigen, ohne auf Anerkennung oder Bestätigung des Partners angewiesen zu sein. Wenn ein oder beide Partner neue Schritte gehen wollen, um sich vom bisherigen „Selbst“ zu verabschieden, kann das verunsichern und verstören. In Wahrheit heißt das aber nicht, dass etwas mit der Paarbeziehung nicht stimmt. Ganz im Gegenteil: Diese Entwicklungen gehören ganz natürlich zu einer Beziehung dazu. Die Frage ist, wie wir damit umgehen.

Wenn Sie genauer wissen wollen, wie die Crucible® Methode funktioniert, lesen Sie bitte bei „FAQ“ nach oder kontaktieren Sie mich unverbindlich.

Info: Eine Beratung ersetzt keine psychotherapeutische oder ärztliche Behandlung. Bei Bedarf vermittle ich gerne zu PsychotherapeutInnen/ÄrztInnen.

All services also offered in English. Online counselling is possible.

Todos los servicios también en español. Asesoría online es posible.

Paar­­coaching

Wie kann Ihre Partnerschaft eine Möglichkeit für persönliches Wachstum sein?  Es geht nicht darum, wer sich anpassen und verbiegen muss, damit „es funktioniert“, sondern darum, Dinge wieder in Bewegung zu bringen – völlig ergebnisoffen. Gerade in Zeiten der Veränderung oder in Krisen kann eine Beratung helfen, neue Sichtweisen zu entwickeln.

Ich unterstütze Sie dabei, volle Verantwortung für das Eigene zu übernehmen und das Beste, das in Ihnen steckt, hervorzuholen. Im Mittelpunkt stehen persönliches Wachstum und das Hinauswachsen über die eigenen Grenzen.  Die meisten Paare nehmen professionelle Beratung in Anspruch, wenn sie selbst nicht mehr weiter wissen, wenn das Alte nicht mehr funktioniert. Meist schwingt auch eine indirekte Erwartung an die Beraterin mit, einfache Tipps und Tricks zu geben, die Situation oder den Partner zu verändern. Tatsächlich geschehen Entwicklungen aber nicht durch Anwendung von „Techniken“, sondern durch innere Veränderungen. Ich begleite Sie bei diesen Veränderungen: in der Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst und dem Partner stelle ich Fragen, die Sie vielleicht nicht erwarten. Vielleicht verändert sich etwas. Eine Sichtweise. Eine Haltung. Ein neuer Gedanke.

Es geht ums Mut-machen, genau dort hinzuschauen, wo es kein „Lösungsrezept“ gibt und sich dem zu stellen, was da ist. Online Beratungen sind möglich (Skype etc.)

All services also offered in English. Online counselling is possible (Skype etc.)!

Todos los servicios también en español. Asesoría online es posible (Skype etc.)!

Paarberatung in Wien

Ablauf

Ich arbeite mit der Crucible® – Methode nach Dr. David Schnarch. Hier erfahren Sie mehr über den Ansatz.

Eine Beratung umfasst oft nur wenige Einheiten: Es geht ums Hier und Jetzt – was passiert gerade? Die Themen und das Tempo, und vor allem wie sehr Sie sich auf einen Wachstumsprozess einlassen wollen, bestimmen Sie. Ich begleite Sie mit wertschätzender Neugierde, melde Ihnen zurück, was ich wahrnehme und stelle Fragen, um das Wesen der Paardynamik verstehen zu können.

Kosten

Sie sind noch nicht ganz sicher, ob Sie mit mir arbeiten wollen? Gerne biete ich ein kostengünstiges Kennenlerngespräch an (50 Euro/ca. 50-60 Minuten).

Eine Einheit Paarcoaching mit der Crucible® Methode dauert 100 Minuten und kostet 180 Euro (= 90 Euro pro Person/100 min). Möchten Sie gleich beim ersten Treffen eine 100-minütige Einheit buchen, geben Sie das bitte bei Kontaktaufnahme bekannt.

Beratung für Einzelpersonen dauert 60 min und kostet 90 Euro.

Sozialtarif ist nach Absprache möglich. Absageregelung: Bitte um zeitgerechte Absage (mind. 24h), falls Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, ansonsten stelle ich ein Ausfallshonorar von Euro 50,- in Rechnung. Wird ein Termin nicht abgesagt (vergessen), stelle ich den gesamten Betrag in Rechnung.

Persönlichkeitsentfaltung - Einzelcoaching

Die Crucible® Methode

Das Ziel der Crucible® Methode ist es, destruktive Muster in der Partnerschaft aufzudecken und zu verändern. Beide Partner*innen setzen sich intensiv mit eigenen Schwierigkeiten auseinander und versuchen, diese – im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung – zu bearbeiten. Der/die Partner*in ist hierbei wie ein Spiegel, der uns mit eigenen Themen konfrontiert. Schaffen wir es, uns im Beisein unseres/r Partner*in diesen Schwierigkeiten zu stellen, entsteht Intimität und Nähe, gleichzeitig aber auch völlig neue Klarheit und Autonomie.

Die Crucible® Methode wurde vom US-amerikanischen Psychotherapeut Dr. David Schnarch entwickelt. Er ist auch Autor zahlreicher lesenswerter Bücher, in denen er unter Anderem neurobiologische Faktoren sowie Traumen mit Dynamiken in der Partnerschaft in Verbindung bringt (z.B. „Psychologie der sexuellen Leidenschaft“, „Brain Talk“).

Ich selbst habe die Crucible® Weiterbildung 2023 im ICTEC (International Crucible Education Center) bei Natalie Westera absolviert und habe mich zu regelmäßiger Supervision verpflichtet.

Häufig gestellte Fragen

Ich habe schon Paartherapie hinter mir. Gibt es eine Garantie, dass die Crucible Methode wirkt?

Der Crucible®-Ansatz ist anders als viele andere Therapien und ich habe bei den meisten Paaren erstaunliche Veränderungen erlebt. Wenn Sie sich auf die Arbeit einlassen, kann ich Ihnen garantieren, dass Sie sich und Ihre Partnerschaft unter völlig neuen Aspekten sehen werden. Die Auseinandersetzung mit den eigenen Themen und Schwierigkeiten bewirkt automatisch eine Veränderung der Beziehung zu Ihrer/m Partner*in.

Ich bin nicht sicher, ob ich überhaupt in der Beziehung bleiben möchte und an meiner Partnerschaft arbeiten will. Vielleicht will ich mich trennen. Sollte ich in diesem Fall trotzdem kommen?

Ja! Bitte kontaktieren Sie mich, vor allem wenn Sie Zweifel haben, ob Sie überhaupt in der Beziehung bleiben wollen. Genau darum geht es: herauszufinden, was wirklich stimmig und authentisch ist. Ich kann nicht vorhersagen, ob Ihre Partnerschaft halten wird oder ob Sie sich trennen werden, aber ich begleite Sie in allen Phasen der Entscheidungsfindung und danach.

Kann ich die Beratungen auch allein machen?

Wenn es möglich ist, ermutige ich Sie dazu, zu zweit zu kommen. Wenn beide Partner*innen anwesend sind, kann ich Ihre Interaktionen beobachten und wir können gemeinsam Muster aufdecken und behutsam verändern. Ich lade Sie beide herzlich ein, meine Arbeitsweise bei einem ersten Treffen kennen zu lernen – Sie verpflichten sich zu nichts.

Falls es ihrem/r Partner*in – aus welchen Gründen auch immer – nicht möglich ist, an den Sitzungen teilzunehmen, können Sie auch allein in Beratung kommen. Eine Partnerschaft bzw. eine Familie ist ein System, das ich gerne mit einem Mobile vergleiche – ändert ein Teil des Mobiles die Position, bewegt und verändert sich das gesamte System. In diesem Sinne kann ich Sie selbstverständlich auch ohne Ihre/n Partner*in begleiten – bitte zögern Sie nicht, wenn Sie den ersten Schritt machen wollen, Ihr/e Partner*in aber (noch) nicht dazu bereit ist.

Ich suche Unterstützung, kann mir aber langfristig keine Beratung leisten. Mit welcher Dauer muss ich rechnen?

Meist sind Veränderungen schon nach wenigen Sitzungen bemerkbar- Dinge kommen in Bewegung, Sichtweisen ändern sich. Wir arbeiten intensiv und mit so wenig Sitzungen wie notwendig- wir entscheiden gemeinsam, in welchem Zeitabstand wir arbeiten und was für Sie stimmig ist. Zögern Sie aus finanziellen Gründen, eine Beratung in Anspruch zu nehmen, so bitte ich Sie, mich auf jeden Fall zu kontaktieren- in finanziellen Härtefällen und nach Absprache biete ich einen Sozialtarif an.

Müssen wir über unser Sexleben reden?

Sexualität ist einer von vielen Aspekten Ihrer Partnerschaft und kann im Laufe der Beratung Thema sein- muss es aber nicht, wenn Sie das nicht möchten. Sie können darauf vertrauen, dass ich sehr achtsam und behutsam vorgehe und Sie nicht mit intimen Fragen „überrolle“.

Kann mein Kind mitkommen?

Ich verstehe gut, dass es manchmal schwierig ist, Kinderbetreuung zu organisieren. Paarberatung ist allerdings fordernd und intensiv und wird Ihre volle Aufmerksamkeit brauchen. Aus diesem Grund ermutige ich Sie, eine Vertrauensperson zu bitten, Ihr Kind zu beaufsichtigen. Kinder im ersten Lebensjahr können selbstverständlich mitkommen (z.B. zum Stillen). Bitte sprechen Sie einfach mit mir- wir finden eine Lösung.

Ich mache mir Sorgen um meine Kinder. Soll ich in der Beziehung bleiben oder mich trennen?

Ich arbeite ganzheitlich und betrachte das System „Familie“. Selbstverständlich berate ich Sie auch in Erziehungsfragen bzw. begleite bei einer möglichen Trennung. Hier lasse ich meine langjährige Erfahrung als Pädagogin und Mutter zweier Töchter einfließen.

Ob es besser ist, in einer Beziehung zu bleiben oder sich zu trennen, kann ich nicht generell beantworten. In jedem Fall macht es Sinn, sich ehrlich mit sich selbst auseinanderzusetzen und sich bei diesem Prozess Unterstützung von außen zu holen.

Warum dauert eine Einheit so lang?

Ich versuche in jeder Sitzung, einen Überblick zu bekommen, was gerade passiert und meine Sichtweise mit Ihnen zu teilen. Ihre Interaktionen werden also von einer dritten, außenstehenden Person „unter die Lupe genommen“. Dazu ist es notwendig, Interaktionen manchmal im Detail anzusehen (z.B. wer sagt was?), um Muster aufzudecken. Das braucht Zeit und auch einen gewissen Abstand zum Alltagsleben.

Ich kann nicht in Ihre Praxis kommen – können Sie mir trotzdem weiterhelfen?

Ja! Online-Beratungen sind möglich – bitte kontaktieren Sie mich auf jeden Fall.

Es ist auch möglich, intensiv vor Ort zu arbeiten (z.B. mehrere Termine innerhalb einer Woche), falls Sie außerhalb von Wien wohnen und die Arbeit an Ihrer Partnerschaft mit einer Auszeit vom Alltag verbinden wollen. Wir finden eine Lösung, die individuell auf Sie zugeschnitten ist!

Interkulturelle Beratung

Ich habe mich aufgrund meiner umfassenden Erfahrung im beruflichen und privaten Kontext auf Beratungen mit interkulturellem Schwerpunkt spezialisiert. Meiner Ansicht nach erfordert interkulturelle Arbeit besonderes Wissen und viel Fingerspitzengefühl.

Oftmals bringen die vielen Kulturen, in denen wir uns bewegen (Herkunft, Familienkultur, Paarkultur etc.) verschiedene Denkweisen und Werte mit sich und mischen sich in unterschiedlichen Lebensphasen immer wieder neu. Der Kontakt mit anderen Kulturen lässt eigene Sichtweisen überdenken: oft lernen wir durch „das Fremde“ erst „das Eigene so richtig kennen. Das kann überraschend, aber auch verwirrend und überfordernd sein.

Sie sind bei mir richtig, wenn Sie sich auf ambivalente Gefühle einlassen und neugierig „das Eigene“ und „das Fremde“ erforschen möchten… und möglicherweise sogar eine neue – Ihre ganz eigene – Kultur entstehen lassen möchten. Sie können sich in allen Gesprächen darauf verlassen, dass alle unterschiedlichen „Kulturen“ Raum und besondere Beachtung bekommen. Vielleicht entdecken Sie sogar einen komplett neuen Aspekt in Ihrer Denkweise!

Mehr Informationen über mich und meine Arbeit finden Sie hier: Die Presse „Die Kunst des Streitens“ (Artikel Juli 2022) 

PDF_Die Presse_Juli2022_vollständiger Text

Online Beratungen (Skype etc.) sind möglich!

All services also offered in English. Online counselling via Skype is possible.

Todos los servicios también en español. Asesoría online es posible (Skype etc.)

 

Kontakt

Mag.a Elisabeth Herrera
Lebens-und Sozialberaterin, Coach

Praxis: 
Lerchenfelder Gürtel 16/11 (1. Stock, Lift)
1070 Wien
U6 Thaliastraße, Linie 5 oder 48A (Neustiftgasse)

Tel.: +43 680 30 97 431
Email: kontakt@mutreise.at

Nachricht senden:

    achtzehn − 4 =

    Mit dem Absenden der Nachricht stimmen Sie den Daten­schutz­bestimmungen von Mutreise zu.

    Elisabeth Herrera von Mutreise